Neues vom Donnerstag, 17. April 2014:

Filmclub Eichkamp


Neues vom Sonntag, 13. April 2014:

Hinweis zur Spendenbescheinigung


Neues vom Freitag, 11. April 2014:

Wachsame Nachbarn

Jürgen Schaffer



Wir haben einen Aufkleber bzw. Schild für „Wachsame Nachbarn“ in Eichkamp hergestellt. Es ist für den Betrachter weniger erschreckend, sondern betont unsere Solidarität. Ich schlage vor, dass sich jeweils eine Gruppe von Nachbarn findet, die gegenseitig ein aufmerksames Auge auf Haus, Grundstück und Fahrzeuge haben, die sich vertrauen, die Telefonnummern ausgetauscht und sich abgesprochen haben, was Schlüssel bzw. Abwesenheit betrifft. Diese Gruppe würde dann das Logo als Aufkleber oder Schild an den jeweiligen Grundstücken anbringen.

Bestellen können Sie diesen Aufkleber bei: Jürgen Schaffer (SchafferJM@aol.com).

Neues vom Freitag, 28. März 2014:

Forum Eichkamp


Neues vom Montag, 24. März 2014:

Café Zikade

Shoppigcenter im ICC?

Wie der Tagesspiegel vom 24.03.2014 schreibt, stehen schon Investoren für ein Einkaufszentrum im ICC bereit. Bezirk und die IHK sind nicht begeistert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neues vom Mittwoch, 19. März 2014:

Musikalische Sternstunde hoch drei -das Haußner-Trio in Eichkamp

von Dr. Helmut Johannsen



Kammermusik vom Allerfeinsten wurde einem übersichtlichen, aber rundum begeisterten Publikum beim Benefizkonzert des Haußner-Trios am 15. März geboten. Eine sonst seltener zu hörende Trio-Besetzung mit Klarinette (Jacek Mielczarek), Cello (Ulrike Seifert) und Klavier (Julia Haußner) brachte "unseren" Saal (und nebenbei auch unsere Spendenkasse) zum Klingen -und er klingt gut! Hochprofessionellen und preisgekrönten Künstlern quasi zum Anfassen nahe beim Musizieren zusehen und vor allem zuhören zu können, das wird einem nicht jeden Tag geboten -dabei ist dies doch der kleinere Rahmen, für den diese Musik ursprünglich gedacht ist!

Die Komponisten der beiden Stücke des ersten Teils gehören zur riesigen Heerschar der manchmal zu Recht, aber nicht selten auch zu Unrecht kaum bekannten oder gar vergessenen Komponisten.
Der Däne Emil Hartmann wirkte in der 2. Hälfte des
19. Jahrhunderts, der Epoche der Romantik, in Kopenhagen, einer damals sehr lebendigen Musikmetropole, vergleichbar diesbezüglich mit Wien oder Paris. Seine dreisätzige Serenade Op.24 enthält ähnliche musikalische Ausdrucksmittel wie die berühmterer Zeitgenossen wie Schumann oder Brahms und kann sich in Ideenreichtum und Originalität durchaus an ihnen messen lassen. Besonders der langsame zweite Satz, die "Romanze", gab unseren Solisten an der Klarinette und am Cello Gelegenheit, in wunderschönen Kantilenen miteinander in Dialog zu treten, verbunden und kontrastreicht ergänzt durch die Klavierstimme.

Eine ebenso lohnende Neuentdeckung war der amerikanische Komponist Robert Muczynski, Sohn polnischer Einwanderer, dessen Orchesterwerke immerhin von den großen Orchestern der USA gespielt werden, dessen kompositorischer Schwerpunkt aber auf den kleineren Besetzungen vor allem für Bläser liegt. Obwohl erst 2010 gestorben, wird er den "Neo-Klassizisten" zugeordnet, sodass wir Laien nicht befürchten mussten, vom allzu experimentellen Werk eines zeitgenössischen Komponisten überfordert zu werden. Ganz im Gegenteil: das "Fantasy-Trio" Op.26 kam fast konventionell und durchaus eingängig daher. Lyrische Passagen wurden von tänzerischen bis hin zu swingenden Rhythmen abgelöst, unüberhörbar mit Elementen des Jazz durchsetzt, sodass so mancher Fuß im Publikum ins Wippen geriet! Die Musiker konnten hier mit Stilsicherheit, homogenem Zusammenspiel und souveräner Technik glänzen.

Nach Stärkung durch den schon obligatorischen Pausen-Imbiss (Danke den üblichen Verdächtigen!) folgte der unzweifelhafte Höhepunkt des Abends. Beethovens Trio Op.38 für Klarinette, Cello und Klavier ist eine eigene Bearbeitung seines berühmten Septetts Op. 20 für vier Streicher und drei Bläser, das heute zu den populärsten Werken der Kammermusik-Literatur gehört. Mit seinen sechs Sätzen stellt es vom Umfang und den musikalischen und technischen Anforderungen her höchste Ansprüche an die Ausführenden. So konnte besonders im breit angelegten Variationensatz und im schnellen Schlusssatz jeder der drei Künstler seine solistische Könnerschaft in Virtuosität und Tonschönheit unter Beweis stellen. Und ich wage zu behaupten: das Haußner-Trio ließ sich an diesem Abend durch das fast atemlos lauschende Publikum zu einer besonders engagierten Aufführung inspirieren, die Spielfreude war ihm jedenfalls am Ende anzusehen. So ließ es sich nach dem begeisterten Schlussapplaus trotz des kräftezehrenden Programms nicht lange bitten und beschloss den Abend mit einer schönen Zugabe von Max Bruch.

Bleibt zu hoffen, dass wir die sympathischen Künstler in nicht zu ferner Zukunft wieder einmal zu Gast haben. Man kann nur dankbar sein, wenn hochkarätige Profimusiker trotz ihres ausgefüllten Berufsalltages bereit sind, "just for charity" nach Eichkamp zu kommen. Es ist ihr Verdienst, dass die in Hochstimmung versetzten Zuhörer großzügig für das Gemeindehaus gespendet haben, sodass die "Ziellinie" wieder ein Stück näher gerückt ist. Hoffen wir, dass der Saal in Zukunft dann noch oft von so schöner Musik erfüllt wird und sich dann noch mehr Eichkamper zum Kommen animieren lassen!

Neues vom Sonntag, 16. März 2014:

Erfolgreiche Mitgliederversammlung des Siedlervereins Eichkamp am 11.03.2014

von Ulrich Brunke



Alle Stühle besetzt, eine harmonische Atmosphäre, Aufbruchstimmung: das kennzeichnet die diesjährige Mitgliederversammlung im großen Saal im Haus Eichkamp.
So wurde nach der Begrüßung zunächst von den jeweiligen Sprecher/innen der Arbeitskreise ein Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2013 verbunden mit einem Ausblick auf geplante Vorhaben gegeben. Eine beeindruckende Liste:
Cafe Zikade, Forum Eichkamp, Filmclub, Bürgerinitiative "Zwischen den Gleisen", Info Eichkamp, Arbeitskreis Sicherheit, Stolpersteine, Kinder-und Jugendarbeit/Kinderkino, Energiegenossenschaft.
Der formale Teil - Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstands - wurde schnell erledigt. Und mit überwältigender Mehrheit wurde eine Beitragserhöhung auf 50,-€ jährlich (= 4,17€ mtl) beschlossen.
Nach einer nahrhaften Pause folgte der mit Spannung erwartete zweite Teil: Kauf des Gemeindehauses.
Optisch perfekt aufbereitet berichteten die Arbeitskreise "Organisation und Finanzen" durch Rolf Wirth und Volker Stein und "Nutzung" durch Christoph Flötotto über die aktuelle Situation und weitere Planung.
Es sind zwar noch einige Fragen zu klären, sodass ein Termin für die Vertragsunterzeichnung noch nicht genannt werden kann, aber beide Seiten sind optimistisch im Hinblick auf einen baldigen Abschluss.
Das bestätigten auch Pfarrerin Franke-Atli und der Stifter Herr Wohlfeld, ohne den das Vorhaben nicht möglich wäre. Dieser zeigte sich auch stark beeindruckt von dem Engagement der Eichkamper, sowohl bzgl. der überwältigenden Spendenbereitschaft (Stand 119.084,20€) als auch der Bereitschaft, sich persönlich mit Kraft und Zeit einzubringen.
Als äußerst wichtiges Scharnier bezeichnete Herr Wohlfeld den Beirat, der auf Vorschlag des SEV von der Stiftung ernannt und die perspektivische und tägliche Arbeit rund um das Haus Eichkamp steuern wird.
Nominiert hierfür sind: Doris Schuchardt, Bert Eichmann, Bernd Müller, Volker Stein und Rolf Wirth.
Zum Abschluss fanden sich bei einem Glas Sekt die einzelnen Arbeitskreise zusammen und es wurden erfreulicherweise auch neue Mitstreiter gewonnen.

H E U T E: Filmclub Eichkamp


Neues vom Samstag, 15. März 2014:

H E U T E, 15.03., Konzert im (Gemeinde)Haus


Neues vom Donnerstag, 13. März 2014:

Schlüsselbund im (Gemeinde)Haus gefunden

von z51a

Vor ca. 2 Wochen wurde ein Schlüsselbund im (Gemeinde)Haus gefunden. Trotz eines dort angebrachten Finderzettels hatte sich kein evtl. Eigentümer dieses Schlüsselbundes gemeldet. Vielleicht auf diesem Wege. Wer ein Schlüsselbund vermisst melde sich bitte unter 3 02 89 93.

Neues vom Dienstag, 11. März 2014:

H E U T E : Mitgliederversammlung


Neues vom Montag, 3. März 2014:

Montag, 03.03.: Gemeinsames Singen im Café Zikade


Neues vom Montag, 24. Februar 2014:

Autos in Eichkamp aufgebrochen!

Letzte Woche sind mehrfach in Eichkamp (eher Nähe S-Bahn Messe Süd) Autos aufgebrochen worden und
die Radios und Navigationsgeräte gestohlen worden, vormittags zwischen 8:00 und 10:00 Uhr (anscheinend sind momentan Radios und Navis für VW, Audi, Skoda besonders angesagt).
Bitte:
lasst nichts Wertvolles im Auto und seid etwas aufmerksamer als sonst. Wenn euch etwas Merkwürdiges auffällt: ruft lieber einmal zuviel die Polizei!

Neues vom Mittwoch, 19. Februar 2014:

"infoeichkamp" vom Februar 2014 online

Vor kurzem wurde die neue Ausgabe von infoeichkamp in die Eichkamper Briefkästen verteilt, nun ist auch online verfügbar:
  1. infoeichkamp Ausgabe 1, Februar 2014
    und
  2. termineeichkamp, die aktuelle Terminübersicht von Februar - Juni

Neues vom Samstag, 15. Februar 2014:

KinderKino im (Gemeinde)Haus Eichkamp

Suche nach Wörtern

 

Einen Beitrag schreiben...

Die letzten 5 Kommentare

Täter gefasst.
Unter den aufgebrochenen Fahrzeugen war auch mein Mercedes...
Gast (Gast) - 24. Feb, 10:33
Einbrüche
Im Dezember 2013 kurz nach Weihnachen haben wir diese...
Dw15A (Gast) - 10. Feb, 14:29
Gospelchor mit großem...
Uns hat es auch in diesem Jahr wieder viel Spaß...
z51a (Gast) - 23. Dez, 20:28
Feuer in der Scheune
Zum Glück hat die Scheune seit dem 23.11.2013...
Ein Scheunenfan (Gast) - 24. Nov, 11:41
Gemeindehaus-Theaterauffüh rung...
Nach gelungener Vorstellung im letzten Jahr verwandelte...
Dw15A (Gast) - 16. Okt, 15:45

Archiv

April 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
14
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Impressum

Dieses Weblog wird vom Siedlerverein Eichkamp e.V. Zikadenweg 42a 14055 Berlin betrieben.

Bilder (C) photocase.com,
pixelio.de u.a.