Neues vom Sonntag, 21. September 2014:

Achtung: Café Zikade!!!!

Das Café Zikade wird am Montag, 22.09., krankheitsbedingt nicht stattfinden!!

Neues vom Freitag, 19. September 2014:

Eichkamp gewinnt 9:1

von Ewald Schürmann

Das diesjährige Fußballspiel Eichkamp 09 vs. Siedlung Heerstraße wurde von der Eichkamper Mannschaft mit 9 : 1 gewonnen. Glückwunsch!



In diesem Jahr kamen viele Nachbarn und sahen ein spannendes Spiel, auch wenn der Sieger mit Eichkamp eindeutig überlegen aussah. Aber Siedlung Heerstraße wehrte sich vor allem in der zweiten Halbzeit nach Kräften, blieb jedoch erfolglos.

Kiezspaziergänge zum Tag des offenen Denkmals am 13. und 14.09.

von Klaus Kiel,

mit Dank an Frau Matzat und Frau Krause-Kerruth



…selbst das Wetter hatte ein Einsehen…
Pünktlich zu Beginn des Stolperstein-Rundgangs durch unsere Siedlung hörte es auf zu regnen.
So kamen an den beiden Tagen des letzten Wochenendes über 30 Besucher nach Eichkamp, um an unseren „Gedenkspaziergängen“ am Tag des offenen Denkmals teilzunehmen.
Es war wieder sehr beeindruckend, wie groß das Interesse war, etwas über die tragischen Schicksale der von den Nazis in den 40er Jahren deportierten und ermordeten jüdischen Mitbewohnern Eichkamps zu erfahren.
„Aus Nachbarn wurden Juden“
Die Orte des Geschehens, die Berichte über die damaligen schrecklichen Ereignisse, aber auch besonders Fotografien von den teilweise noch sehr jungen Menschen führten zur starken Betroffenheit der Besucher. Den Mitgliedern unserer Stolpersteininitiative wurde große Anerkennung für die geleistete, oft mühevolle Puzzlearbeit während des Durcharbeitens vieler Dokumente und der Recherchen in verschiedenen Archiven zuteil, besonders auch, dass es gelungen war, mit einzelnen Nachfahren Kontakt aufzunehmen und Begegnungen in Eichkamp zu organisieren. Die meisten Besucher kamen aus Berlin (auch aus Eichkamp), aber auch von außerhalb konnten wir einige begrüßen. Über einzelne der vielen verlegten Stolpersteine in den Berliner Bezirken (fast 5ooo) waren die Besucher bereits schon mal „gestolpert“. Jedoch war ihnen die von dem Künstler Gunter Demnig in den 90er Jahren ins Leben gerufene Stolperstein-Aktion weitgehend unbekannt. Die Zahl von fast 50.000 in ganz Europa verlegten Stolpersteinen war für die meisten doch sehr überraschend. Großes Interesse bestand auch daran, etwas über die Geschichte und Architektur Eichkamps zu erfahren. So wurden mit Erstaunen während des Rundgangs die stilistischen Besonderheiten so berühmter Architekten, wie Bruno und Max Taut oder Martin Wagner wahrgenommen.
Der fast zweistündige Rundgang verlief wie im Fluge, es wurde viel nachgefragt und intensiv diskutiert. Nur mancher Autofahrer musste etwas Geduld aufbringen, da der Platz auf dem Bürgersteig um einem Stolperstein herum für die Besuchergruppe nicht ausreichte.
Als kleine Geste des Gedenkens wurden von den Teilnehmern Blumen niedergelegt.



Am 09. November werden sicherlich, wie in den Vorjahren Schüler/innen der Reinfelder-Schule die 26 bisher in Eichkamp verlegten Stolpersteine reinigen und zu neuem Glanz bringen. (Dafür ein herzliches Dankeschön, auch an die betreuenden Lehrer/innen).
Aber auch denen, die eine Patenschaft oder die Pflege für einen Stein übernommen haben ein besonderer Dank.

Neues vom Freitag, 12. September 2014:

Stolperstein-Gedenkspaziergang zum Tag des offenen Denkmals



Dieses Jahr führt Sie die Stolperstein-Initiative wieder an den Stolpersteinen in Eichkamp entlang.

Samstag, den 13.09. um 12 Uhr und
Sonntag, den 14.09. um 14 Uhr


Treffpunkt: Waldschulallee/Ecke Am Vogelherd
Dauer ca. 1 1/2 Stunden
Der Rundgang endet am S-Bahnhof Grunewald
Informationen finden Sie auch hier.

Freundschaftspiel

Café Zikade


Neues vom Donnerstag, 11. September 2014:

Lüül

von z51a

Lüül also - wer die 17 Hippies kennt - kennt auch ihn. Lüül - eigentlich Lutz Ulbrich - aufgewachsen im gutbürgerlichen Eichkamp. Hier war seine musikalische Wiege, seine ersten Auftritte hatte er noch als Schüler in den umliegenden Schulen.



Er las kurzweilig aus seiner Biographie. Untermalt wurden die Ankedoten und Erlebnisse von Filmausschnitten (z. B. "Morgens in der U-Bahn" - ein Neue-Deutsche-Welle-Song - kam mir auch irgendwie aus meiner Jugend bekannt vor) und live gespielter Musik (z. B. eine schöne Interpretation des alten Berliner Stücks "Hochzeit bei Zickenschulze"). Kann man auch auf youtube sehen.

Neues vom Mittwoch, 10. September 2014:

Ganz schön was geboten...

von Tatjana Ruska-Kaiser



...wurde wieder auf dem diesjährigen Kinderfest.
Bereits das vierte Mal fand die große Kinderparty im Garten Haus Eichkamp statt.
Das diesjährige Highlight war mit Sicherheit der Stand "Besondermüll".
Hier konnten die Kinder tolle Geldbeutel aus Tetrapak, Masken aus Eierkartons und Rasseln aus Joghurtbechern herstellen.
Wer davon noch nicht genug hatte, konnte am Stand gegenüber Loom Armbänder basteln, oder sich beim Schminkstand in einen gefährlichen Drachen verwandeln lassen.
Neu war dieses Jahr der Bobbycarparcours für die Kleinsten, der für große Begeisterung sorgte.
Auch das Kettenkarussell und der obligatorische Armbrustschießstand waren sehr gut besucht.
Tolle kleine Helfer und Helferinnen konnten ihr Verkäufertalent beim Waffel-, Süßigkeiten-,und Popkornstand beweisen.
Da das Wetter auch in diesem Jahr wieder mitspielte und sich die Sonne von ihrer besten Seite zeigte, war es wieder ein durchaus gelungenes Fest.
Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer Groß und Klein!
Bis zum nächsten Jahr!


Neues vom Dienstag, 9. September 2014:

Forum Eichkamp


Neues vom Sonntag, 7. September 2014:

infoeichkamp

Durch die Urlaubs- und Ferienzeit etwas verspätet, aber nun endlich ist die 3. Ausgabe aus 2014 von infoeichkamp auch online verfügbar - infoeichkamp Ausgabe 3, August 2014

Neues vom Dienstag, 2. September 2014:

4. Eichkamper Kinderfest


HausEichkamp: Zikadenweg 42 A Ecke Maikäferpfad

Es gibt auch diesmal wieder viele Attraktionen:
Armbrust Schießen, Kinderschminken, Bobbycar Parcour, Zauberclown, Figurentheater, Kinderdisco u.v.m.

Neues vom Dienstag, 2. September 2014:

Filmclub Eichkamp

Aufgrund der Kitanutzung im Haus Eichkamp kommt es zu folgender Änderung der Filmclubtermine:
Der Termin am 25.September entfällt.

Nächster Filmclubtermin ist der 23.10.

Ob wir dann den Film "Das merkwürdige Kätzchen" nachholen oder - wie ursprünglich vorgesehen - "Ninotschka" zeigen, wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Fest im Lietzenseepark

Café Zikade


Neues vom Samstag, 16. August 2014:

Eichkamper Ausflug


Neues vom Freitag, 8. August 2014:

Haus Eichkamp: neue Besitzer

von Rolf Wirth

Aufmerksame Eichkamper werden es schon bemerkt haben:



am bisherigen Gemeindehaus fehlt das Kreuz. Es wurde Ende Juli abgenommen.



Die Stiftung am Grunewald und der Siedlerverein Eichkamp e. V. sind ab 01.08.2014 die neuen Besitzer des Hauses - dem künftigen "Haus Eichkamp".

Neues vom Sonntag, 3. August 2014:

AK Energie: eigene Webseite

von z61



Seit 1. August präsentiert der Arbeitskreis Energie seine wichtigsten Veranstaltungen und Aktivitäten auf einer eigenen Webseite innerhalb des Webauftritts des Siedlervereins: auf der Eichkamp-Startseite www.siedlung-eichkamp.de in der linken Navigation AK Energie anklicken.

Dort sind auch die vollständigen Beiträge der erfolgreichen Informationsveranstaltung der Bürger-Energievereinigung Eichkamp-Heerstraße vom 1. Juli zu finden. Hier können Sie die Ziele dieser in Gründung befindlichen Genossenschaft nachlesen, die energetischen Grundlagen der beiden Wohngebiete, die geplanten KfW-Anträge und weitere Maßnahmen.

Neues vom Mittwoch, 16. Juli 2014:

Spurensuche USA-Eichkamp: Familie Pulvermann

hdw



Am 14. April kam Jeff Pulverman, ein Enkel von Berthold und Charlotte Pulvermann (Stolpersteine Lärchenweg 33), mit seiner Familie aus Sacramento/Kalifornien zum ersten Mal nach Berlin. Wir besuchten das Grab seines Großvaters auf dem jüdischen Friedhof in Weißensee. Er hatte sich einige Tage vor seiner Deportation 1942 das Leben genommen. Jeff erinnerte am Grab an den Holocaust und betonte, dass es kein Vergessen geben darf. Anschließend besuchten wir das ehemalige Haus der Großeltern in Eichkamp. Im Cafe Zikade wartete ein wunderbar gedeckter Tisch auf unsere Gäste und mit mehreren Nachbarn gab es einen anregenden Gedankenaustausch.

Abschließend gingen wir zum Gleis 17, von wo Jeffs Großmutter im September 1942 nach Theresienstadt deportiert wurde. Pulvermans waren beeindruckt von unserer Initiative und dankbar, nun Orte der Erinnerung gefunden zu haben.

--> English Translation

Hier kommen Sie zur Seite Stolpersteine

Neues vom Montag, 14. Juli 2014:

Spurensuche Sydney/Australien - Eichkamp

Stolperstein-Initiative Eichkamp


Enkel der Familie Moddel kamen jetzt nach 4 Jahren nochmals nach Berlin (auch 2012: http://eichkamp.twoday.net/stories/97038885/ ). Ihr Vater und die Großeltern lebten im Falterweg 11 und flüchteten im Sommer 1938 nach Australien. Der Großvater Martin Moddel war Schneidermeister und hatte in der Neuen Friedrichstr. (heute Anna-Louise-Karschstr., nahe dem Hackeschen Markt) zusammen mit einem Eichkamper eine Fabrik für Damenmäntel.

Alle 14 Gräber auf dem Jüdischen Friedhof in Weissensee mit dem Namen Moddel gehören zu ihrer großen Familie. Sie waren sehr berührt, als sie den Grabstein Ihres Urgroßvaters Josef Moddel und die Grabsteine von weiteren Verwandten fanden. Vor
2 Jahren bekamen sie die Genealogie der Familie von einem Verwandten in GB, 17 Familienmitglieder wurden während der Nazizeit von Berlin deportiert und ermordet.

Ein warmer Abend im Garten in Eichkamp war der Ausklang ihres Berlin-Besuches.

--> English Translation

Hier kommen Sie zur Seite Stolpersteine

Sicheres Haus - Ruhiger Urlaub!!!


Liebe Nachbarn,
für viele naht der wohlverdiente Sommerurlaub - leider wissen das auch die Einbrecher.
Und die wollen wir nun gerade nicht einladen!!! Deshalb nicht vergessen:

- Keine überquellenden Briefkästen:
Post und Zeitung abbestellen:
Post: https://www.efiliale.de/efiliale/nachsenden-lagern/lagerservice.jsp:
Kostenpflichtig, 5 Arbeitstage Vorlauf
reicht aber nicht, weil Werbung, Pin, etc. trotzdem kommt.

- Nachbarn informieren:
Abwesenheit von-bis
Erreichbarkeit: Handynummern austauschen
Wer kommt in dieser Zeit ins Haus: Putzfrau, erwachsene Kinder, Handwerker
Briefkasten leeren (statt oder zusätzlich zur Postlagerung)
Zweitschlüssel bei Nachbarn deponieren
Mülleimer rein & raus

- Anwesenheit vortäuschen
Zeitschaltuhren für oben und unten, hinten und vorne:
so dass das Haus abends nicht ganz dunkel ist.
Weitere Ideen:
Fernseher oder Radio abends 2 h laufen lassen,
oder digitalen Bilderrahmen.

- Anrufbeantworter und Email-Abwesenheitsnotiz
"Im Urlaub bis" können auch die Falschen hören oder lesen.

- Garten:
Kletterhilfen (Gartenmöbel, Mülltonnen, ...) wegräumen
bei längerer Abwesenheit: Rasenmähen und Wässern organisieren

- Safeschlüssel:
nicht im Haus, nicht in der Nachtischschublade verstecken - das ist nicht besonders orginell!
dann doch lieber besser mitnehmen.

Trotzdem einen schönen Urlaub!!!
AK Sicherheit

Suche nach Wörtern

 

Einen Beitrag schreiben...

Die letzten 5 Kommentare

Etwas ungünstig...
Etwas ungünstig erscheint mir, dass eine Teilnahme...
Jimmy Connors (Gast) - 12. Sep, 14:00
Kinderfest 06.September...
Auf einer Bewertungsskala von 1-10 hätte das Fest...
dw15a (Gast) - 10. Sep, 15:33
Sicherheit
Wichtig wäre auch, die Jalousien nicht über...
Hornissgrund (Gast) - 11. Jul, 10:45
Haus Eichkamp-Schriftzug
Erstaunlich, mit welcher Intensität die Frage...
Dw15A (Gast) - 19. Jun, 12:46
100 Jahre Revierförsterei...
Das alte Forsthaus Eichkamp wurde 1879 im Jagen 55...
-sb (Gast) - 17. Jun, 15:46

Archiv

September 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
13
14
15
16
18
19
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 

Impressum

Dieses Weblog wird vom Siedlerverein Eichkamp e.V. Zikadenweg 42a 14055 Berlin betrieben.

Bilder (C) photocase.com,
pixelio.de u.a.